Jahrgang 1947
Bad Buchau
mit Schulkameradinnen und Schulkameraden
Radtour am 20.09.2018
Am Donnerstag, 20.09.2018, fanden sich auf dem Platz vor dem ehemaligen WLZ-Lagerhaus vier Jahrgängerinnen und ein Jahrgänger ein. Punkt 10 Uhr starteten die fünf motivierten Pedalbeweger bei idealen Witterungsbedingungen Richtung Ziel Dürmentingen-Burgau. Der ursprünglich vorgesehene Zwischenstop in Dürmentingen wurde einvernehmlich gestrichen, sodass das vorgegebene Endziel, der „Preußische Hof“ in Burgeau, flugs angesteuert werden konnte. Nachdem in der Gaststätte (auf ehemals preußischer oder württemberger Seite des Lokals?) Magen und Darm mit ausreichend Arbeitsmaterial bestückt wurde, stellten die Tourteilnehmer fest, dass eigentlich noch genügend Körperenergie zur Ausweitung der Tagestour vorhanden war. Alle waren topfit! So einigte man sich schnell, die pedalbetriebenen Drahtesel nach Riedlingen zu steuern. Zuvor wurde jedoch noch die neben dem „Preußischen Hof“ befindliche Kapelle „Zur Schmerzhaften Gottesmutter“ aufgesucht um sich für die Weiterfahrt den Segen abzuholen. In der ehemaligen Oberamtsstadt Riedlingen wurden Kaffee und diverse Kuchen im Café „Stadtgespräch“ verkostet. Angerührt vom venezianischen Flair der unmittelbar an der Donau liegenden Café-Terrasse schloss sich eine kleine Stadtführung an. Sodann machte sich der Radlerpulk auf, über den Donauradwanderweg das Schloss in Neufra anzusteuern. Das Jahrgängerteam schlug danach den Weg nach Dürmentingen ein. In Dürmentingen im „Da Vinci“ konnte der zwischenzeitliche entstandene Flüssigkeitsverlust rasch ausgeglichen werden, sodass die Schlußetappe Richtung Bad Buchau bei Abendsonnenschein problemlos in Angriff genommen werden konnte. In Kappel trennten sich die Tourteilnehmer kurz vor Einbruch der Dunkelheit. Übereinstimmend kamen alle Fünf zum Ergebenis: „Es war richtig scheee!“ Zu guter Letzt: Alle Tourteilnehmer waren damit einverstanden, dass Fotos von der Radtour im Internet veröffentlicht werden dürfen.